Amel 60: die Revolution geht weiter

Dass Amel-Boote eine starke Persönlichkeit haben und auf allen Weltmeeren einen hervorragenden Ruf geniessen, muss eigentlich nicht mehr erwähnt werden. Bislang wurde die Werft in erster Linie mit Ketschs in Verbindung gebracht. Jetzt schlägt sie ein neues Kapitel auf und bringt im Anschluss an ihren 50-Füsser eine reine Sloop. Doch egal mit wie vielen Masten, eine Amel bleibt eine Amel. Durch die Fortschritte in puncto Elektronik und elektrische Unterstützung braucht es für den Haupteinsatzbereich einer Amel-Jacht, d. h. Weltumsegelungen, nicht mehr zwingend eine Ketsch. Beibehalten wurden das geschützte Cockpit, die clevere, luxuriöse Ausstattung und natürlich das grosse Sonnendeck achtern. Neu ist der serienmässige Rollmast aus Kohlefaser, der unerreichten Segelkomfort garantiert. Der neue 60-Füsser wird am Yachting Festival Cannes im September präsentiert. Ungeduldige können ihn sich auf der folgenden Website anschauen: amel60.com