CLIPPER RACE: LMAX Exchange gebremst

Texte :

Das Boot um den französischen Skipper Olivier Cardin, auf dem auch fünf Schweizer (unter anderem Dominique Hausser, der einen Blog auf skippers.tv führt) mitsegeln, hat die erste Etappe von London nach Rio überlegen gewonnen. Besser hätte das Team nicht in das Clipper Round the World Race starten können. Ihre Freude war aber von kurzer Dauer. Kaum im Ziel, machten sie Bekanntschaft mit den brasilianischen Sandbänken. Wenige Tage vor der zweiten Etappe lief das Siegerschiff auf Grund. LMAX Exchange und auch Qingdao durften nach Absprache mit der Jury drei Tage später als der Rest der Flotte in Richtung Kapstadt starten. Eine kulante Geste, die allerdings nicht ausreichte, um den Rückstand wettzumachen, dazu waren die Wetterbedingungen zu unterschiedlich. Das Team hat durch das Malheur wertvolle Punkte eingebüsst, liegt aber in der Zwischenwertung trotzdem noch auf dem 3. Platz. Motivierter denn je setzt die Crew der LMAX Exchange das Rennen fort. Bei Redaktionsschluss führte sie die Flotte in der dritten Etappe nach Albany in Australien bereits wieder an.