CNB 66: Eine Jacht, die keine ist

Texte :

Die CNB-Werft ist eine Meisterin ihres Fachs. Sie baut zwischen 60 und 100 Fuss lange Semi-Custom-Jachten, die nicht nur elegant und hell, sondern auch schnell und hochseetauglich sind. Ihr jüngster Coup, die CNB 66, macht da keine Ausnahme.

CNBVergleiche hinken bekanntlich. Trotzdem kommt man nicht umhin, Parallelen mit den Vorgängermodellen der französischen Werft zu ziehen. Von der Bordeaux 60 hat die CNB 66 das einfache Handling, den gemütlichen Salon und die offene Pantry übernommen. Diese wurde allerdings überarbeitet und backbordseitig im Achterschiff untergebracht. Die Anlehnung an die CNB 76 wird im grosszügigen Platzangebot, der zeitgemässen Ausstattung und den dank 270°-Panoramaverglasung lichtdurchfluteten Räumen deutlich. Auch die weit nach achtern gezogenen Kimmkanten und der senkrechte, scharfkantige Steven lassen keinen Zweifel offen: Die Jacht ist eine CNB. Neu bei CNB ist der fest angebaute Bugspriet mit Ankerhaltung, der die Ankermanöver erleichtert und eine grössere Auswahl an Vorsegeln zulässt. Die Jacht wirkt dadurch rassiger und schlanker. Ähnlichkeiten mit einem Offshore-Racer sind ihr nicht abzusprechen.

Grosszügige, handliche Hochseejacht

Mit 20 Metern hat die Jacht eine vernünftige Grösse und kann zweihand gesegelt werden. Darin unterscheidet sie sich von der CNB 76, die in der Regel eine Proficrew erfordert. Die CNB 66 bietet einen sehr hohen Einrichtungsstandard und viel Komfort und taugt deshalb auch, um mit einer Familie zu segeln. Der für das Innendesign verantwortliche Jean-Marc Piaton hat für viele clevere Details gesorgt. So steht zum Beispiel das als Insellösung gestaltete Bett in der Eignerkabine dezentral, sodass es auch bei geöffneter Tür nicht sichtbar ist und die nötige Privatsphäre garantiert.

Für die CNB 66 hat der in Bordeaux ansässige Jachtbauer bereits Bestellungen aus aller Welt erhalten. Wer die Luxusjacht live sehen möchte, kann das im September an der Bootsmesse in Cannes tun. Infos unter cnb-yachts.com.