GEHEIMTIPP : Abstecher nach Le Grau-du-Roi

Eine Bootslänge von Port Camargue entfernt verbirgt sich ein kleines Fischerdorf, das allein schon einen Halt an der Küste Languedocs wert ist. Der malerische Ort ist über einen Kanal mit dem mittelalterlichen Festungsstädtchen Aigues-Mortes verbunden. Er hat seine Ursprünglichkeit bewahrt, was am Golfe du Lion Seltenheitswert hat. Historische Gebäude aus dem frühen 20. Jahrhundert, die für Badeorte typische lockere und ausgelassene Atmosphäre und fleissige Fischer machen Le Grau-du-Roi zu einem reizvollen Zwischenstopp. Nachts blinkt ein alter Leuchtturm mit einer Kupferlaterne aus dem Jahr 1828. Die Liegeplätze vor der Drehbrücke sind für Berufsschiffe reserviert. Die Brücke wird nachts zweimal und tagsüber bis zu viermal geöffnet, hinzu kommen Öffnungen für die gruppierte Durchfahrt der Berufsfischer. Kontakt Drehbrücke: Tel. 00 33 (0)4 66 51 91 86 – VHF-Kanal 73. Der Jachthafen verfügt über 140 Plätze, aber keine für Gäste. Nur die im Zentrum des Binnengewässers gelegenen Werften bieten Liegeplätze für Besucher an. Am besten machen Sie in Port Camargue, dem grössten Jachthafen Europas, oder in La Grande Motte fest und legen die acht bzw. drei Kilometer mit dem Velo zurück. Gönnen Sie sich anschliessend einen Apéro im Grand Café de Paris mit typischem 1900er-Ambiente und lassen Sie sich im Délices de la Mer fangfrische Fische und Meeresfrüchte schmecken.