Grossaufgebot der Schweiz

Kleines Land? Na und?! An den Finals der Sailing Champions League in St. Moritz vom 15. bis 19. August wird die Schweiz das am stärksten vertretene Land sein. An der Tour Voile sind die Jungen des Centre d’Entraînement à la Régate gut unterwegs und Nathalie Brugger und ihr reines Frauenteam La Boulangère halten ebenfalls mit den Besten mit.

Die Situation in der Sailing Champions League ist nicht sehr kompliziert: Fünf Schweizer Teams in der Qualifikation, fünf im Finale. Als Letzter der Serie konnte sich der RC Oberhofen am vergangenen Wochenende in St. Petersburg qualifizieren. «Mit St. Petersburg habe ich eine Rechnung offen. Die Bedingungen sind extrem anspruchsvoll – aber ich habe nicht vor, klein beizugeben!» Dies die Worte von Teamchef Stefan Seger vor dem Wettkampf. Gesagt – getan! In St. Moritz ist somit grosses Spektakel angesagt, umso mehr, als erstmals auch Clubs aus Australien und Neuseeland antreten werden. Mit Oberhofen, dem RC Bodensee, dem SV Kreuzlingen, dem CN Versoix, der SNG und dem Heimteam SG St. Moritz sind die Chancen der Schweiz auf einen Titelgewinn intakt!

An der französischen Küste ist die Tour Voile noch bis am 21. Juli voll im Gang. Mit dabei zwei Schweizer Teams: das Centre d’Entraînement à la régate und Nathalie Brugger im Frauenteam La Boulangère. Gegenwärtig befindet sie sich ganz weit vorne in der Tabelle, an fünfter Stelle, mit dem vierten Rang in Reichweite. Unter den dicht gedrängten Top Ten ist auch das Boot des CER unter der Führung von Victor Casas anzutreffen, das momentan auf dem zehnten Rang liegt, nach einem tollen vierten Platz im Superfinal und nachdem sie die Amateurwertung noch bis am Montag angeführt hatten. Doch der Weg nach Nizza ist noch lang!