Primo Cup: regattieren wie die Fürsten

Texte :

Die Schweizer haben ihrem Ruf am traditionellen Primo Cup in Monaco alle Ehre gemacht. Wie jedes Jahr sorgten sie auch diesen Februar in mehreren Klassen für eine starke kollektive Leistung. Im 51 Boote umfassenden Feld der J/70 klassierten sich vier Schweizer unter den Top 10. Angeführt wurde das Quartett von Thomas Studer (Cercle de la Voile de Neuchâtel) auf dem 3. Platz. Stefan Seger folgte auf dem 6., Bruno Zeltner auf dem 8. und Emmanuel Muller auf dem 10. Platz. In der etwas kleineren Longtze-Klasse schafften es gleich zwei Schweizer aufs Podest: Jarmo Wieland auf das oberste Treppchen, Steffen Schneider auf Rang 3.