Diese Schweizer Resultate haben Sie vielleicht verpasst

Abschluss der Monaco Winter Series, Snowkite-Weltcupfinale im Engadin, Auftakt zum 90-Jahr-Jubiläum der Drachen-Regatta in San Remo und starke Schweizer Finn-Segler auf dem Gardasee: Rückblick auf eine Woche mit sehr erfreulichen Ergebnissen für die Schweiz.

Paragraphe 2Jahr für Jahr ist die Monaco Sportsboat Winter Series ein beliebter Treffpunkt für all jene, die während der langen Winterpause nicht aus der Übung kommen wollen. Während der Saison 2018-2019 wurden insgesamt 29 Läufe in der J/70-Klasse ausgetragen, durchschnittlich also sechs Läufe pro Wochenende. Bei den Amateuren gewann das Schweizer Team von Bruno Zeltner (RCO) mit seiner Quarter2Eleven mit deutlichem Vorsprung. Am fünften Act vom vergangenen Wochenende fuhr Nicolas Anklin (Société Nautique de Genève) auf den 2. Platz – und dies mit einem ganz neuen Team! Hinter ihm klassierten sich drei weitere Schweizer Teams unter den Top Ten.

Wind und Schnee

Dparagrapphe2er Silvaplanersee, das Schweizer Wind-Mekka, ist mittlerweile auch im Winter eine beliebte Destination. Auf dem zugefrorenen und verschneiten See wurde das IKA-Finale des Snowkite Worldcup ausgetragen. Die Schweizer konnten sich bei diesem Heimwettkampf gegenüber der internationalen Konkurrenz durchaus behaupten. Hervorzuheben ist die beachtliche Leistung von Bruce Kessler, der in der Kategorie Snowboard sowohl das Course Racing als auch das Langdistanzrennen für sich entschied.

90 Jahre Drachen-Regatta

Paragraphe-3-dragonIn San Remo segelten die Drachen innerhalb von vier Tagen fünf Rennen. Hier konnte sich ein weiteres Mitglied der SNG, Hugo Stenbeck, mit seinem 4. Platz in der oberen Tabellenhälfte klassieren. Diese ersten Rennen bilden den Auftakt zu einer ganz besonderen Saison für die Drachen, die 2019 ihr 90-jähriges Bestehen feiern. Im Oktober werden in San Remo über 180 Boote dieser Klasse zur Jubiläumsregatta antreten, darunter zahlreiche Schweizer Teams.

Ausserdem haben sich namhafte Vertreter der europäischen Finnklasse in Torbole zum Garda Trentino Cup eingefunden. Der erfolgsverwöhnte Christoph Burger hat sich dabei vom Wind zur Silbermedaille tragen lassen. Dank Windgeschwindigkeiten von 15 bis 20 Knoten konnten gleichentags drei der vier Regattaläufe ausgetragen werden.

Der Medaillenspiegel zeigt: Der Segelsport erwacht aus dem Winterschlaf – die neue Saison kann kommen, wir sind bereit!