Tradition

Gemeinschaftsprojekt: Nostalgie-Feeling als Oldtimer-Kapitän

Die Stiftung „Historische Zürichsee Boote“ (HZB) sammelt und restauriert Zeitzeugen der Bootsbaukunst aus der Region. Die Schmuckstücke kann man aber nicht nur bewundern, Freizeitkapitäne dürfen die repräsentativen Oldtimerboote auch selbst steuern.

Boesch Boats: the Art of Elegance

Célèbre constructeur de bateaux classiques en acajou aux performances hors normes, Boesch réalise les rêves nautiques les plus exclusifs depuis bientôt un siècle.

Riva Rivamare: würdige Erbin?

Riva ist dank seiner stilvollen Luxusmotorboote mit Mahagonibeplankung zum Inbegriff maritimer Eleganz geworden. Aber kann die neue Rivamare der alten Riva das Wasser reichen? Anders ausgedrückt: Ist Riva noch immer Riva?

Schlossherrenjacht sticht wieder in See

Sechs Jahre investierte Schreiner Roger Schilter in die Restauration der Motorjacht Meggenhorn. Jetzt liegt sie wieder im Bootshaus des Schlosses am Vierwaldstättersee und kann von Gästen gemietet werden.

Pronaval: Von der lokalen Werft zum internationalen Konzern

Pronaval wurde 1962 am Südufer des Genfersees, nur wenige Kilometer von der Stadt Genf entfernt, gegründet und war der erste Cranchi-Händler der Welt. Damals umfasste das Unternehmen eine Marina in La Belotte und eine Werft in Corsier und war fast hauptsächlich im Verkauf von Cranchi- und Jeanneau-Booten und im Unterhalt und der Überwinterung von Motorjachten tätig, bevor ein paar Jahre später die Restauration von Holzbooten der Marken Corsier Port und Riva hinzukam. Fünfzig Jahre danach wurde Pronaval von der Simon- Gruppe übernommen und erlangte dadurch eine neue Dimension.

Mahagoni-Ikonen vom Zürichsee

Die Pedrazzini Bootswerft in Bäch am Zürichsee baut in akribischer Handarbeit exklusive Motorboote aus Mahagoni. Letztes Jahr konnte das Familienunternehmen sein 100-jähriges Bestehen feiern.

Walkyrie: Die älteste Motorjacht des Genfersees ist wieder fahrtüchtig

Die Restauration der Walkyrie ist in jeder Hinsicht gelungen, auch wenn vom Originalmaterial der ältesten Motorjacht des Genfersees kaum noch etwas übriggeblieben ist. Heinrich dem Grossem, Gustave Eiffel, Louis Ramel sowie François und Jacques Naef war es vergönnt, das historische Schiff zu steuern. Das Schmuckstück wurde unter der Leitung von Charles Pictet, der die Walkyrie als „ehrwürdige Ahnin“ bezeichnet, und unter der Verantwortung von Yann Minder in der Werft der CNG in Ouchy, Lausanne, in ein Juwel verwandelt.