Valencia: Vom Mauerblümchen zur Trenddestination

Zehn Jahre nach dem America’s Cup ist Valencia noch immer eine ausserordentlich spannende Stadt. Sowohl die alten und neuen Viertel als auch die quirlige Marina haben ungemein viel zu bieten.

13-5060397Ende der 1980er-Jahre wurden in einer Studie über den spanischen Tourismus in Bezug auf Valencia eklatante Mängel nachgewiesen. Die Autoren bedauerten, dass die hinter Madrid und Barcelona drittgrösste Stadt Spaniens sich nicht besser zu vermarkten wusste. In ihrem Stolz getroffen machten sich die Behörden und die Bewohner Valencias umgehend an die Arbeit. Dass die Reaktion so prompt folgen und Valencia in kürzester Zeit für Besucher so attraktiv werden würde, damit hatten aber wohl nur wenige gerechnet. Es ging Schlag auf Schlag. Auf den Bau der Stadt der Künste und Wissenschaften – der ersten Verwirklichung der modernen Stadtarchitektur – vor knapp 20 Jahren folgten eine Formel-1-Strecke, die Austragung des America’s Cups und des Tennis-Masterturniers sowie neue Anbindungen für Kreuzfahrtschiffe. Mit diesen Neuerungen sorgte Valencia wiederholt für Schlagzeilen. Die Stadt war praktisch von heute auf morgen zur Trenddestination geworden.

Erheblich daran beteiligt sind aber auch die Feste, die von den Einheimischen aus vollem Herzen gefeiert werden. Mit den Fallas zum Beispiel empfängt Valencia den Frühling mit bis zu 15 Meter hohen Kartonfiguren, die als Hauptdarsteller einer Posse über lokale und nationale Ereignisse durch die Strassen gezogen und danach angezündet werden. Die Tradition geht auf das 15. Jahrhundert zurück, als die Zimmerleute in der Nacht vor dem Tag ihres Schutzpatrons Josef vor ihren Werkstätten auf Strassen und öffentlichen Plätzen ihren Holzabfall verbrannten.

Sehenswürdigkeiten

-MG-9947-4861622Ein Aufenthalt in Valencia ist für Gross und Klein ein spannendes Erlebnis mit unzähligen Möglichkeiten. Essen Sie in einem Strandlokal eine köstliche Paella, decken Sie sich in der eleganten Jugendstil-Markthalle Mercat Central mit regionalen Produkten ein, besichtigen Sie die Säulenhalle der einstigen Seidenbörse Llotja de la Seda und weitere Zeugnisse der römischen, arabischen und christlichen Welt und bestaunen Sie die Bauten aus dem frühen 20. Jahrhundert, deren fantasievolle Dekorationen heute restauriert werden. Im spannenden Kontrast steht die Stadt der Künste und Wissenschaften, eine von den grössten Stars der zeitgenössischen Stadtplanung entworfene Stadt in der Stadt. Sie umfasst neben Opernhaus, naturwissenschaftlichem Museum, IMAX und Planetarium das Oceanogràfic, seines Zeichens das grösste Aquarium Europas mit durchsichtigen Unterwassertunnels und 45’000 Tieren, die in 42 Millionen Litern Salzwasser gehalten werden.
Als wolle es die Vergangenheit mit der futuristischen Gegenwart verbinden, führt ein riesiges grünes Band von der Altstadt zu diesen avantgardistischen Neubauten. Dort, wo einst die Turia floss, durchquert es in einer Abfolge blühender Parks ganz Valencia. Die Behörden hatten genug von den ständigen Überschwemmungen und leiteten den Fluss kurzerhand um. Im alten Flusslauf pflanzten sie Tausende von Bäumen und Büschen. Ein Glück für Naturliebhaber, Familien und Skater, die sich dort von einer Brücke und einer Parkanlage zur nächsten verkehrsfrei austoben können.

Die Savanne ruft

cite07Am Stadtrand liegt der Bioparc, ein Stück Afrika in Valencia. Er zeigt die Tierwelt des schwarzen Kontinents und Madagaskars in ihrem natürlichen Lebensraum. Der moderne zoologische Garten erfüllt die neuen Tierhaltungskriterien und bietet den in Gefangenschaft geborenen Tieren genügend geschickt gestalteten Raum, in dem sie sich zurückziehen können und die städtische Umgebung vergessen geht. Dank der kaum sichtbaren Einzäunungen fühlen sich die Besucher fast wie auf einer Safari. Gleichzeitig werden sie für die Vielfalt und die Verletzlichkeit der Natur sensibilisiert. Neben Elefanten, Giraffen und anderen Wildtieren sind vermutlich die Gorillas, die uns mit ihrem rührenden, seltsam vertrauten Gebaren besonders ans Herz gehen, die Stars des Zoos.
Ganz wichtig: Das gute Preis-Leistungs-Verhältnis der Angebote macht Valencia doppelt attraktiv.


Marina der Extraklasse

Schweizer Segler, die einen idealen Heimathafen am Mittelmeer suchen, sind in Valencia bestens bedient. Sie können ihr Boot dort mehrere Monate oder sogar das ganze Jahr festmachen. Die Marina ist für technische Wartungsarbeiten hervorragend ausgerüstet. Über 40 Fachunternehmen haben sich bereits im Hafen von Valencia niedergelassen und gerade wird das Gewerbeareal erweitert. Architekturfans werden an der modernistischen Anlage ihre Freude haben. Ihr Umriss erinnert an die bescheidenen Fischerhütten am Strand La Malvarrosa.
Die Marina ist unter anderem über die U-Bahn mit dem Stadtzentrum verbunden, aber eigentlich findet man vor Ort alles, was man für einen gelungenen Aufenthalt braucht. Freizeitaktivitäten, Kunst und Kultur und rund zwanzig Restaurants, darunter die der Michelin-Sterneköche Jorge de Andres und Raul Aleixandre, lassen keine Wünsche offen. Kinder und nicht seefeste Erwachsene können sich auf einem über 2500 Quadratmeter grossen Spielplatz, vier Kilometer Velowegen und mehreren Wanderwegen die Zeit vertreiben.

LAMARINADEVALENCIA_191017m-9-(1)Die Marina wurde für den 32. und 33. America’s Cup gebaut und ist heute Treffpunkt aller Wassersportfans, egal ob Surfer, Segler, Jet Skier oder Kajakfahrer. Eine Vielzahl Clubs, Verbände, Schulen und Firmen sind hier angesiedelt. Unzählige Regatten nutzen die idealen Windverhältnisse, darunter viele internationale Anlässe wie die Weltmeisterschaften der RC44, der Soto40 und der Melges 40, die Trophée Claire Fontaine, die Route des Princes, der BMW Sailing Cup, die Regatta Mini Air und verschiedene andere Segelveranstaltungen wie eine exklusiv für Spanierinnen konzipierte Regatta. Am 8. und 9. September richtet Valencia den Triathlon-Europacup und vom 18. bis 22. September das Finale des namhaften Regatta- Events 52 Super Series aus. Ein weiterer Höhepunkt des vollgepackten Veranstaltungskalenders 2018 ist die Bootsmesse, an der vom 31. Oktober bis 4. November die interessantesten Werftneuheiten gezeigt werden.