Yacht Racing Forum: Sport und Business

Texte :

Das vom Schweizer Bernard Schopfer mit Unterstützung von World Sailing organisierte Yacht Racing Forum setzt seinen Wachstumskurs fort. Skippers ist an diesem hochkarätigen Anlass als Medienpartner dabei.

In den letzten neun Jahren ist das Yacht Racing Forum zu einem Pflichttermin Yacht Racing Forum - Maltefür alle Entscheidungsträger des internationalen Segelbusiness geworden. Die 9. Ausgabe fand am 28. und 29. November 2016 in Malta statt. Dort zeigte sich deutlich, dass die Veranstaltung in der Profisegelszene weiter an Bedeutung gewonnen hat. Sie versammelt das Who’s Who des Segelsports: CEOs grosser Regattatouren, Konstrukteure, Bootsbauer, Offizielle, Sportler und Journalisten. Die Prominenz trifft sich nicht, um über Gott und die Welt zu diskutieren oder das Rad neu zu erfinden, sondern in der Hoffnung auf gute Geschäfte und einen konstruktiven Austausch über die Zukunft des Segelsports.

Bei den Konferenzen des Forums 2016 standen die Themen Design und Technologie, Risikomanagement sowie Business und Marketing im Vordergrund. Dabei wurden auch die grossen Baustellen und aktuellen Debatten angesprochen. In welche Richtung soll sich der Segelsport, der sich in einer Übergangsphase befindet, entwickeln? Er wird stark von der technologischen Innovation beeinflusst, die manchmal schneller voranschreitet als die Praktiken, Reglemente und Institutionen. Ein Beispiel ist die Verbreitung der Foils auf allen Bootstypen. Sie wirft grundlegende Fragen zur Sicherheit und zum Regattaformat auf und beherrscht derzeit die formellen und informellen Debatten. Sind Foiler für Hochseeregatten sinnvoll? Welcher Bootstyp ist vorzuziehen, Mehrrümpfer- oder Einrümpfer? Sollen bei den GC32 Reaching-Starts eingeführt werden und wie viele Boote sollen gleichzeitig starten?

Es gaben aber noch andere Themen Anlass zu angeregten Diskussionen. Debattiert wurde unter anderem über die Mediatisierung des Segelsports und die Nutzung der digitalen Kanäle. Die erfolgreiche Ausstrahlung der Vendée Globe auf Facebook Live ist ein gutes Beispiel für die neuen Möglichkeiten, mit denen die Medienpräsenz erhöht und ein breiteres Publikum, das über die eingefleischten Fans hinausgeht, erreicht werden kann. Warum das so wichtig ist? Weil das Publikum, sprich die Einschaltquoten, ein zentraler Aspekt des Sportmarketings sind. Dieses ist stark auf Sponsoring angewiesen, ohne das kaum ein Projekt überleben könnte. Ohne Geld kein Boot, keine medienwirksamen Leistungen, keine Abenteuer… und keine Träume. Diesbezüglich stiess das Referat von Andy Hunt, dem CEO von World Sailing, auf grosse Zustimmung. Er war gekommen, um eine bereichsübergreifende und vor allem kommerzieller ausgerichtete Interventionsstrategie des internationalen Segelverbands vorzustellen. Die 280 Teilnehmer quittierten den Vortrag mit Applaus. Sie alle haben grosses Interesse daran, dass der Segelsport sein wirtschaftliches Potenzial ausschöpft. Das nächste Yacht Racing Forum findet am 27. und 28. November 2017 in Aarhus, Dänemark, statt.