fbpx

Zürichsee-Cup 2017: Wetteifern um Fördergelder

Texte :

Der Team-Wettkampf der Segelclubs vom Zürichsee, Greifensee, Pfäffikersee und Sihlsee steht ganz im Fokus der Jugendförderung. Den Juniorenkassen werden ansehnliche Preisgelder ausgeschüttet.

DSC_0301Für viele Zürcher Seglerinnen und Segler aus den Clubs der Region 5 ist es der sportliche und gesellschaftliche Höhepunkt der Saison. Seit 1989 verbindet der Zürichsee-Cup alle zwei Jahre Jung und Alt, Profis und Anfänger. Der Wettkampfmodus ist einfach und es locken hohe Preisgelder. Jeder Segelclub tritt mit einem Optimisten, einer Jolle (420er, 29er, Laser Radial) und einer Jacht an. Mindestens die Hälfte aller Teammitglieder muss jünger als 21 sein. Ein Rating-System sorgt für einen fairen Wettkampf. 16 Zürcher Clubs waren bei der diesjährigen Austragung, die von der Seglervereinigung Thalwil organisiert wurde, dabei. Dank optimaler Ausnützung des spärlichen Windes gelang es der Wettfahrtleitung, am Freitagabend und am Samstagmorgen drei reguläre Wettfahrten für die Optimisten durchzuführen. Die Jollen- und Jacht-Seglerinnen und -Segler brauchten hingegen viel Geduld. Erst am Sonntagnachmittag konnten zwei abgekürzte Wettfahrten gesegelt werden.

Hohe Preisgelder

Am diesjährigen Zürichsee-Cup wurden stattliche 15’000 Franken Preisgelder vergeben. Sie sind zweckgebunden und müssen für die Nachwuchsförderung eingesetzt werden. 4500 Franken kassierte allein der Sieger, ein grosser Batzen, zumal es sogar für Grossanlässe extrem schwierig ist, Sponsorengelder aufzutreiben. Stefan Glöckler, der Medienverantwortliche des Zürichsee-Cups, hat zwar kein Geheimrezept, sieht aber alle Verantwortlichen in der Pflicht: „Es braucht nicht nur ein sauberes, gut dokumentiertes Dossier. Jeder muss entsprechend seinen Neigungen vollen Einsatz leisten und sein persönliches Netzwerk ausnutzen. Man muss potenzielle Sponsoren besuchen und immer wieder nachhaken. Das ist Knochenarbeit und geht nur, wenn jeder von seiner Arbeit überzeugt ist.“
Wo es um viel Geld geht, da wird auch heftig gestritten. Weil sich die Protestverhandlungen derart in die Länge gezogen hatten, dauerte es nach der Regatta geschlagene drei Stunden bis zur Rangverkündung. Sieger wurde dieses Jahr der Zürcher Yachtclub. Traditionsgemäss wird er die nächste Austragung des Zürichsee- Cups 2019 übernehmen. zuerichseecup