Justine Mettraux trifft auf die Crème de la Crème

Texte :

Es ist soweit! Die Figaristen machen sich bereit für die vielversprechende erste Figaro 3-Saison. Zur Eröffnung werden am Sardinha Cup nicht weniger als 34 Teams erwartet, darunter viele grosse Namen des Offshore-Racings.

Der eigens für die erste Figaro 3-Saison ins Leben gerufene Sardinha Cup dürfte die Kenner nicht enttäuschen. Zwar war die Figaro-Regatta schon immer sehr gut besetzt, doch ein Blick auf das diesjährige Teilnehmerfeld verrät, dass sich hier die Elite des Offshore-Racings versammeln wird. Dies dürfte die IMOCA-Klasse zu spüren bekommen. Ihr ist die Aufmerksamkeit der Medien zwar stets sicher, doch ihr Budgetrahmen erstickt neue Projekte oft schon im Keim. So geschehen bei Justine Mettraux, der es nicht gelungen war, die notwendige Finanzierung für ihr Vendée Globe-Projekt aufzubringen. Doch jetzt ist sie erst recht bereit, mit ihrem neuen Foiler und ihrem neuen Teamkollegen und Jules-Verne-Gewinner Gwénolé Gahinet gegen die Grossen anzusegeln: Yann Eliès, Sam Davis, Paul Meilhat, Pascal Bidegorry, Yoann Richomme, Erwann Tabarly, Conrad Colman, Loïck Peyron, Charles Caudrelier, Ian Lipinski, Jérémie Beyou oder auch Morgan Lagravière werden das Feld tüchtig aufmischen !

Eine Veranstaltung, drei Wettkämpfe

Das erste Startsignal des Sardinha Cup ertönt am 30. März in Saint-Gilles-Croix-de-Vie in der Vendée. Innerhalb von zwei Wochen finden insgesamt drei Wettkämpfe statt, der Letzte am 13. April. Ziel ist, den Teams und ihren fabrikneuen Booten einen optimalen Saisonauftakt zu ermöglichen. Auf Wunsch der Figaristen werden drei Wettkämpfe ausgetragen, sodass nach jeder Fahrt die notwendigen Anpassungen der Konstruktion vorgenommen werden können. Der erste Wettkampf führt quasi als «Aufwärmrunde» über rund 200 Meilen, gefolgt von zwei Langstreckenrennen über 390 bis 800 Meilen. Spannung pur ist also angesagt! Für all jene, die nichts verpassen wollen: https://sardinhacup.com/cartographie/