Peter Erzberger

© BVR

Der Gewinner des Lifetime Award, Peter Erzberger, ist am Thunersee aufgewachsen. Seine Leidenschaft für das Starboot entdeckte der schweizerisch-brasilianische Doppelbürger bereits 1958 im Alter von 17 Jahren. Zwei Jahre danach segelte er an der EM seine erste von 18 Kontinental-Meisterschaften und von 1962 bis 2012 bestritt er 15 Weltmeisterschaften. Mit seinem brasilianischen Partner Eduardo de Souza Ramos nahm er auch an den Olympischen Spielen in Tallin teil und beendete diese auf dem beachtlichen 9. Schlussrang.

1968, nach der tragischen Regatta in Monaco, ergriff Peter Erzberger die Initiative und entwickelte mit Pelle Petterson das erste unsinkbare Starboot, die EuropStar, die 1972 an den Spielen in München Gold und Silber holte.

Wo immer Peter Erzberger beruflich tätig war, hat er sich dem Segelsport gewidmet. In Brasilien beim Aufbau des Segelteams und als Chef an den PanAm Games in Caracas 1983. Ein paar Jahre später in England, wo er das Starteam formte. Als dessen Coach feierte er 1988 in Pusan Gold und sicherte der Segelnation England damit die einzige Medaille überhaupt.

Dem aktuellen Commodore des Gstaad Yacht Club liegt der Spitzensport auch heute noch am Herzen. So hat er die Mitglieder des Gstaad Yacht Club davon überzeugt, Vereinsvermögen und private Donationen in ein Racing Team zu investieren. Drei Teams haben danach die Qualifikation für London 2012 geschafft. Und weiter geht es in Richtung Rio 2016. Matias Bühler/Nathalie Brugger im Nacra 17 und Nils Theuninck, der 18-Jährige im Laser, sind schon auf dem Weg.

„Wenn man viel bekommen hat, soll man auch viel zurückgeben“, so das Lebensmotto von Peter Erzberger, einem Segler mit unendlichem Herzblut für den Sport und viel Weitsicht – genau dafür wurde er mit dem Lifetime Award ausgezeichnet.