fbpx

Die Würfel sind gefallen!

Im Verlauf der letzten Woche und des Wochenendes kam es bei zahlreichen noch ausstehenden Ergebnissen zu einer Entscheidung: Wir kennen nun den Sieger der Swiss Sailing Super League und der M2 Speed Tour. Ausserdem ist nun auch bekannt, was aus den alten AC50 wird. Sie sind Teil des Segelsports der Zukunft und kommen in einer brandneuen internationalen Rennserie mit dem Namen Sail GP erneut zum Einsatz.

Die Ausgangslage für die endgültige Entscheidung um den Sieg in der Swiss Sailing League, die dieses Wochenende in Versoix ausgetragen wurde, schien ziemlich eindeutig. Der RC Bodensee hatte den Sieg quasi auf sicher, nur ein überraschendes Einknicken hätte ihn noch in Schwierigkeiten bringen können. Doch es zeigte sich, wie hoch das Niveau auf den vordersten Rängen der Super Leage ist: Der RC Bodensee beendet den Wettkampf auf dem siebten Rang und kam gerade noch mit dem Schrecken davon. Ein einziger Platz weiter unten auf der Tabelle und die St. Galler wären hinter den RC Oberhofen abgerutscht, der sich dank einem Sieg in Versoix vor der Société Nautique de Genève auf den zweiten Schlussrang gehievt hatte. Abgesehen von dieser punktuell schlechten Leistung waren die Regatteure vom Bodensee während der gesamten Saison regelmässig erfolgreich gesegelt und hatten das Podium nur gerade bei dieser allerletzten Gelegenheit verpasst. Sie gehen also als verdiente Sieger aus der Serie hervor, wenn auch nur um Haaresbreite, nämlich punktgleich mit Oberhofen!

Überraschung auf der M2 Speed Tour Paragraphe M2

Bei den M2 kam es kurz vor Ende der Tour noch zu einer überraschenden Kehrtwende, sogar ohne Wertung des letzten Grand Prix der Saison. Leider kam wegen zu schwachem Wind im Regattagebiet nur ein gültiger Lauf zustande. Zuwenig also, um das Finale ins Gesamtklassement aufzunehmen. Überraschende Meldung dann am Sonntagmorgen: Die Berufungskommission von Swiss Sailing hatte zu Gunsten des M2 Swiss Medical Network entschieden, der einige Wochen zuvor am GP von Morges aus der Wertung genommen worden war, weil er von Samstag auf Sonntag das Grosssegel gewechselt hatte. Dank diesem Entscheid nimmt er auf der Rangliste vor Degroof Petercam wieder den vordersten Platz ein.

Sportlicher Ruhestand für die AC50

Kürzlich wurde bekannt, dass bei den fliegenden Katamaranen die alten AC50 ein sehr aktives Rentnerdasein fristen werden. Larry Ellison und Russel Coutts taten sich schwer damit, ihre Babys nach dem letzten America’s Cup einfach im Stich zu lassen. Deshalb schufen sie eine neue Liga mit der Möglichkeit, die Boliden weiterzuentwickeln. Die Sail GP ist eine neue internationale Rennserie mit sechs Nationen (AUS, CHN, FRA, GBR, JPN und USA) und fünf Austragungsorten (Sidney, San Francisco, New York, Cowes, Marseille). Die ehemaligen Stars des America’s Cup bekamen ein Refit verpasst, das sie einheitlich und leistungsfähiger macht – bereits werden Geschwindigkeiten von über 50 Knoten angekündigt. Obwohl es spektakuläre Rennen garantiert, ist das Projekt ist nicht unumstritten und wird die Diskussion über die Richtung, in die sich unser Sport für die breite Öffentlichkeit entwickeln soll, weiter anheizen. Die Konkurrenz zwischen den Extreme Sailing Series, dem nächsten America’s Cup und dem Sail GP wird gross. Dies gilt sowohl für den Bekanntheitsgrad wie die Mittel, die ergriffen werden müssen, um die Sponsoren und die besten Segler für sich zu gewinnen. Fortsetzung folgt…f