Text: Emmanuel van Deth

Die Oceanis-Reihe wurde 1986 mit dem 350er eingefĂŒhrt. Mittlerweile ist die Bauserie in der siebten Generation angekommen und wird jetzt durch die neue Oceanis 37.1 ergĂ€nzt. Das neue Modell vom Reissbrett des kĂŒrzlich verstorbenen Konstrukteurs Marc Lombard ersetzt den im Jahr 2016 von der Finot-Gruppe entworfenen 38er. Auffallend sind die tiefliegenden Chines, die sich ĂŒber die ganze SchiffslĂ€nge ziehen, und der tulpenförmige Bug. Er bietet den Vorteil, dass der Tourer dadurch mehr Kraft entwickelt, der Rumpf steifer wird, mehr Volumen entsteht und weniger Gischt an Bord spritzt. FĂŒr das Rigg hat sich die Werft wie schon bei der Oceanis 30.1 und 34.1 fĂŒr eine Takelage ohne Achterstag entschieden. Optional ist die Fahrtenjacht dank Squaretop und ĂŒberlappender Genua mit 22 Prozent mehr SegelflĂ€che zu haben. Zur Auswahl stehen zudem ein Iroko-Cockpitbelag und ein Elektromotor. jack-beck.ch