Text: Quentin Mayerat

Balthazar Witzig hat praktisch seine ganze Kindheit und Jugend am Genfersee verbracht. Er hegte schon immer eine Faszination für den Bootssport und bewies sehr früh ein Händchen für den Verkauf von Schiffen. Seit er 2017 von Vogue USA als «Mini-Tarzan» betitelt wurde, hat der junge Mann an Selbstvertrauen gewonnen und das Angebot seiner Firma kontinuierlich ausgebaut.

Er habe sich schon immer als Unternehmer gefühlt, sagt Balthazar Witzig. Bereits als Teenager begriff er, dass er aus seinem fundierten Wissen über den Genfersee Profit schlagen könnte. «Ich war 16, als ich das erste Mal für einen Charter engagiert wurde. Ein koreanischer Kunde einer Genfer Charterfirma wollte ein Boot
mit Skipper, um tagsüber angeln zu gehen. Da ich ein angefressener Angler war, vertraute mir die Firma den Auftrag an. Alles lief bestens und nach dem ersten Tag buchte der Kunde eine ganze Woche. So kam ich auf die Idee, meine eigene Bootsvermietung zu gründen», erzählt der knapp 30-Jährige. Begonnen hat er mit
einem Boot, daraus wurden zwei, dann drei … Sein Unternehmen Genevaboats erwarb in wenigen Jahren einen soliden Ruf. Balthazar Witzig beschränkte sich dabei nicht auf Angelausflüge, sondern erweiterte sein Angebot fortlaufend, um eine exklusive Klientel zu erreichen. Er gibt damit nicht an, verrät uns aber doch, dass er
schon ein paar ganz grosse Fische an Land gezogen hat, darunter Al Gore, John Travolta und den spanischen Künstler Manolo Valdés. «Wenn du deine Chance bekommst und alles gut läuft, funktioniert die Mundpropaganda und zieht neue Kunden an.» Seinem hervorragenden Ruf verdankt er auch, dass er regelmässig Mieter für die Azimut 55, die grösste mietbare Privatjacht des Genfersees, findet.

Vom Charterbusiness zum Verkauf

Vor vier Jahren verkaufte Balthazar Witzig sein erstes Boot, bevor er die Vertretung zahlreicher renommierter Marken übernahm. Seine erste Liebe gehörte dem Open Boats und den Bowridern der Marke Cobalt, die er exklusiv auf dem Genfersee vertreibt. «Als ich auf meinen ersten Cobalt gestiegen bin, sah ich auf Anhieb, dass er hervorragend verarbeitet war, ein ausgezeichnetes Verbrauchs-/Leistungsverhältnis und eine praktisch unschlagbare Lebensdauer besitzt», erklärt der Chef von
Genevaboats sein Faible fĂĽr die Bootsmarke.

2020 ĂĽbernahm Balthazar Witzig den Import und die Vertretung der Boote aus der italienischen Werft Pardo, die fĂĽr ihre Segeljachten Grand Soleil bekannt ist. Er hat fĂĽr sein junges Alter eine beeindruckende Laufbahn hinter sich, die ganz offensichtlich erst am Anfang steht. Seit Kurzem bietet er ein Winterlager mit Service und beim Kauf eines neuen Boots einen Liegeplatz an.