Text: Quentin Mayerat

Dufour-Jachten heben sich radikal vom restlichen Markt ab, das ist auch bei der Dufour 32 nicht anders. Mit ihr zielt die Werft aus La Rochelle auf eine jüngere, sportlichere Kundschaft ab als mit ihren traditionellen Booten. Obwohl es sich um das kleinste Modell der Serie handelt, bietet der 32-Füsser dank cleverer Details und einer verblüffenden Flexibilität viel Raum, der sich nach Lust und Laune und je nach Einsatzzweck vergrössern oder verkleinern lässt. An Steuer- und Backbord befinden sich Halterungen für Surf- oder Kiteboards, die gleichzeitig als Stauraum dienen. Besonders clever ist die aufblasbare Badeklappe am Heck, die das Einwassern für alle möglichen Aktivitäten zum Kinderspiel macht. Wird die Dufour 32 als Zugboot verwendet, schützt die aufblasbare Plattform das Material vor Schlägen. Die ausfahrbare Pinne lässt hinter der Sitzgruppe viel Raum und sorgt dafür, dass die Jacht fein auf Steuerbewegungen reagiert. Unter Deck punktet sie mit zwei gemütlichen, funktionalen Kabinen und einer Nasszelle. lemanplaisance.com.