Foilen lernen in vier Lektionen mit Arnaud Psarofaghis – Lektion Nr. 4: Wie gelingen mir meine ersten Regatten?

Ich bin bereit für meine erste Foilerregatta. Welche Unterschiede bestehen zu traditionellen Regatten?

4 lecons 2Wie bereite ich mich darauf vor?

Nur mit einer seriösen Vorbereitung machen Regatten Spass und sind sicher. Fliegende Boote sind sehr schnell und man muss seine Gegner ständig im Auge behalten, da man gut und gerne 70 km/h erreichen kann. Vorausdenken und rechtzeitig handeln, um Kollisionen zu vermeiden, ist beim Foilen daher besonders wichtig.
Folgende Vorkehrungen gehören zu jeder Regattavorbereitung:

  1. Gehen Sie einmal rund ums Boot und vergewissern Sie sich, dass alle Teile in gutem Zustand, die Schrauben und Schäkel angezogen und die Leinen nicht abgenutzt sind. Sie können so unliebsame Überraschungen auf dem Wasser verhindern.
  2. Prägen Sie sich die grundlegenden Regattavorschriften ein.
  3. Lesen Sie die Wettfahrtregeln aufmerksam durch, damit Sie den Streckenverlauf kennen und nicht überrumpelt werden. Vergessen Sie nicht: Zwischen den einzelnen Klassen bestehen oft kleine Unterschiede.

Welche Unterschiede bestehen zu traditionellen Regatten?

Foilerboote haben ein anderes Regattaformat. Je nach Klasse werden spezifische Kurse ausgelegt.
Ausserdem sind die einzelnen Wettfahrten deutlich kürzer. Sie dauern höchstens 20 bis 30 Minuten.

  1. Flying Phantoms segeln beispielsweise Upand- Down-Kurse, starten aber am Wind oder wie am America’s Cup 2013–2017 im Reaching.
  2. Foiler-Moth hingegen absolvieren Up-and- Down-Kurse im Standardformat mit einer Luv- und einer Leetonne.

Wie gelingen mir gute Starts?

Ein guter Start ist die halbe Miete. Dabei können Sie sich von Beginn an günstig zu Ihren Gegnern positionieren. Überprüfen Sie vor dem Start, welche Seite der Linie bevorteilt ist. Achten Sie dabei auf die Windrichtung und auf die Ausrichtung der Linie. Wenn Sie die bessere Seite kennen, können Sie sich viel einfacher einen Plan A und einen Plan B zurechtlegen. Ein Plan B ist immer ein Plus, man kann schliesslich nie wissen. Beim Start mit einem Foilerboot sollten Sie das Geschwindigkeitsverhältnis (mit 20 Knoten legen Sie 10 m/Sek. zurück) im Griff haben. Die Distanz zur Linie ist wenig aussagekräftig.
Und so bereiteten Sie sich richtig auf den Start vor:

  1. Ermitteln Sie die bessere Seite der Startlinie. Überprüfen Sie, welche Seite der Regattabahn vom Wind bevorzugt ist. Starten Sie fliegend.
  2. Achten Sie dabei darauf, dass Sie eine Distanz von rund 10 Sekunden zur Linie haben, sodass Sie diese mit dem richtigen Tempo überqueren können.